cover

Cole Tate Band
Junkyard Moon


katalog-nr. tx 2048
rock - 2000

lineup
track listing

Changes (111K)
A Love So Strong (74K)
Outlaw Life (79K)

Die Cole Tate Band brilliert auf ihrem CD-Debut JUNKYARD MOON mit einer Stilvielfalt, die sich über weite Strecken auf nordkalifornische Westcoastklänge der siebziger Jahre bezieht. Nicht auf die psychedelisch-experimentelle Variante, sondern die Tradition kompakter, griffiger Songs mit herrlichen Gitarrenarrangements, bluesgetränktem Feeling und dem gewissen Etwas, das den Fan schmunzeln und den Kenner aufhorchen läßt.
Sänger, Gitarrist, Songwriter und Produzent Cole Tate stammt ursprünglich aus Colorado. Wie so häufig, legt ein musikbegeistertes Elternhaus das Fundament für die musikalische Leidenschaften des jüngsten von fünf Geschwistern. Das College zieht er noch durch eine gute Gelegenheit, um musiktheoretische Kenntnisse zu erwerben dann entscheidet sich Cole Tate für das Musikerleben "on the road". Fünf Jahre ist er mit wenig namhaften Bands unterwegs, dann landet er an der San Francisco Bay. Hier trifft er rasch auf die richtigen Leute. Kongeniale Musiker, die seine Ideen umsetzen können und die Cole Tate schnell zum festen Inventar der regionalen Club-Szene werden lassen. Zusammen mit dem Drummer Adam "Bagel" Berkowitz möbelt er die namhaften "Globe Studios" in Mill Valley auf, und dieser Ort wird zu einer der heißesten Adressen für die lokale Szene sowie einer beliebten Anlaufstelle für Musikerbegegnungen der kreativen Art. Auftritte und Sessions mit Leuten wie Bob Weir, Chris Isaak, John Hiatt, Clarence Clemons, Elvin Bishop, John Hiatt, The Tubes oder Los Lobos lassen nicht lang auf sich warten. Der erstklassige Gitarrist und Sänger Erik Schramm sowie Bassist Scott Urquhart komplettieren das Line-Up die Cole Tate Band ist geboren.
Es macht Spaß, das Besondere an JUNKYARD MOON zu entdecken. Die Band spaziert so gekonnt durch viele klassische Westcoast-Spielarten, daß es eine wahre Freude ist. Knackige Rocker la Doobie Brothers Outlaw- und Highwayromantik inclusive stehen neben bluesgetränkten Midtempo-Nummern, die an diverse Bob Weir-Projekte wie Kingfish oder Bobby & the Midnites erinnern. Erik Schramm's Affinität zu John Cipollina und "The Edge" sorgen für deutliche Anklänge an Terry & the Pirates oder auch dezent an U 2. Eine Nummer wie "Nothin' Left to Lose" sorgt für authentisches Little Feat-Feeling la "Dixie Chicken" und auch Bands wie Lovin' Spoonful, CCR oder Sopwith Camel scheinen als konkreter Einfluss durch das Hirn von Cole Tate und seinen Mitstreitern zu geistern. Doobies-Kracher neben goodtime Jugband-Groove? bei der Cole Tate Band funktioniert's! Zu sagen hat der Mann auch etwas persönlich gefärbte Texte lassen einen Typ erkennen, der keine Scheu davor hat in sich hineinzuhorchen. Ein soziales Gewissen und Erfahrungen mit dunkleren Geisteszuständen vermittelt Tate auch durch Covers zweier Stücke von Tracy Chapman ("Talkin' Bout a Revolution") und David Baerwald ("Swallowed By The Cracks"). Alles schwer kompetent und sauber gespielt diese Band rollt und hat die rhythmische Kompaktheit, vor der sich melodisch-harmonische Vielfalt und musikalische Differenziertheit entfalten können. Cole Tate ist als Sänger dem Blues verbunden durchaus ebenfalls im Sinne eines Bob Weir. Als Gitarrist bildet er mit Erik Schramm ein Team, das keine Schwierigkeiten hat, von Doobies-Powerchords zu Allmans-Leadlines zu changieren. Singende Slidepassagen stehen neben dezenten Akustikgitarren, Dobro-Einlagen neben "Edge"-ähnlichen Echo-Licks. Einige der Gäste: Commander Cody, Jimmy Dillon (The Edge, Clarence Clemons, Red Bank Rockers), Austin Delone (David Crosby Band, Moonlighters, Clarence Clemons), Joe Paquin (Sundogs) und Keith Crossan (Tommy Castro Band).
Die Cole Tate Band will mit Sicherheit nicht die Rockmusik neu erfinden. Gottseidank! Andererseits - noch nie hatte TAXIM so zahlreiche Anfragen nach einem Beitrag einer Band auf einer unserer Compilations. JUNKYARD MOON jedenfalls wird die Freunde und Sympathisanten traditionsorientierter Rockmusik aus Kalifornien nicht enttäuschen.


lineup

die cole tate band ist:
gastmusiker:


track listing

  1. Changes (Cole Tate) 03:51
  2. A Love So Strong (Cole Tate) 03:26
  3. Outlaw Life (Cole Tate/Jerry Biesler) 02:25
  4. Take it on Home (Cole Tate) 03:30
  5. Somehow You'll Know (Cole Tate) 02:55
  6. Junkyard Moon (Cole Tate) 00:28
  7. Nothin' Left to Lose (Cole Tate) 04:31
  8. Talkin' Bout A Revolution T. Chapman 03:57
  9. Swallowed by the Cracks D. Baerwald/D. Ricketts 04:26
  10. The Razors Edge (Cole Tate) 05:31
  11. Back Porch Serenade (Cole Tate) 03:41
  12. The Day After Tomorrow (Cole Tate) 03:54
  13. Sin City (Cole Tate) 05:50



[artists] [blues] [rock] [country] [world]